Shearts Blog

Shearts Blog

Tipps zur Einschulung: Die richtige Schultasche

Welche Schultasche ist die richtige für mein Kind?Jungen: blau, Mädchen: rot; Unisexvarianten: gelb und grün. Modell: groß oder klein, wahlweise von Amigo, Scout oder McNeill. Alternativ ist auch noch die Ledertasche möglich. So einfach wie früher ist der Kauf der Schultasche für Erstklässler schon lange nicht mehr. Eine breite Palette an Herstellern, Modellen, Formen, Farben und Größen stellt Eltern heutzutage mehr denn je vor die Frage: Welche Schultasche ist die richtige für mein Kind?

Ranzen, Rucksack, Tasche oder Trolley? Worauf muss ich beim Kauf der Schultasche achten?

Kinder im Wachstum und schwere Schulmaterialien: Das ist eine Kombination, die aus gesundheitlicher Sicht ganz besondere Anforderungen an Schultaschen für Grundschulkinder stellt. Tornister, die auf dem Rücken getragen werden, sind am besten geeignet, um körperliche Schäden zu vermeiden. Sitz, Tragesystem und Stabilität sind dabei die wesentlichen Kriterien, die es beim Kauf des Ranzens zu beachten gilt. Auch die Sicherheitsausstattung des Tornisters (z. B. ausreichende Reflektoren) ist wichtig, damit die Kinder sicher durch den Straßenverkehr kommen. Und nicht zuletzt muss die Tasche dem Kind natürlich auch gefallen.

Wo kann ich mich zum Thema Schulranzen informieren?

Fachgeschäfte bieten eine gute, individuelle Beratung und ermöglichen, eine Vielzahl an Taschen live zu testen. Viele Geschäfte, Unternehmen, Dienstleister oder Vereine veranstalten im Frühjahr sogenannte „Ranzenpartys“, auf denen man sich über die neuesten Modelle, Trends und den geeigneten Tornister für das eigene Kind informieren kann. Zum Teil sind auch medizinische Fachkräfte vor Ort, die individuell über den richtigen Sitz der Taschen beraten. Generell sollte das Kind unbedingt dabei sein, um den Tornister „anzuprobieren“ und sich das richtige Design auszusuchen. Anprobieren heißt dabei auch, den Ranzen befüllt, mit Pulli und dicker Jacke, beim Herumhopsen und Rennen zu testen.
Wer auf Test- und Prüfergebnisse baut, kann sich auch bei der Stiftung Warentest informieren, die regelmäßig Schulranzen testet. Aber Achtung: Es ist nicht gesagt, dass der Testsieger zum eigenen Kind am besten passt.

Wann kauft man am besten einen Schulranzen?

Der Kauf der Schultasche sollte nicht zu lange vor der Einschulung liegen. Kinder im Einschulungsalter sind mitten im Wachstum. Wer die Tasche zu früh kauft, riskiert, dass der Ranzen zum Schulstart nicht mehr richtig passt bzw. das Kind in der Grundschulzeit zu schnell „aus dem Tornister herauswächst“.
Eltern und Kinder, die auf das neueste Design setzen, können um die Osterzeit den Kauf der Schultasche angehen. Dann bringen die meisten Hersteller ihre neuen Kollektionen auf den Markt. Wer ein aktuelles Modell zum Schnäppchenpreis ergattern möchte, kann damit kurz vor Schulbeginn Glück haben. Spielt das Design keine Rolle, gibt es ganzjährig viele alte Modelle zu günstigen Preisen.

Wo kauft man am besten einen Schulranzen?

Fachgeschäfte bieten die beste Beratung, das Internet die größte Auswahl. Angebote findet man bei beiden. Einige Hersteller bieten die Möglichkeit, sich aus einer Auswahl an Farben und Mustern ein eigenes Design zusammenzustellen. Hier heißt es, sich rechtzeitig über die Herstellungs- und Lieferzeiten zu informieren.

  1. 3 Trackback(s)

  2. Jul 11, 2013: Tipps zur Einschulung: Die Schultüte | Shearts Blog
  3. Mai 30, 2014: Tipps zur Einschulung: Was tun, wenn Kinder Angst vor der Schule haben? | Shearts Blog
  4. Aug 22, 2017: Einschulung – Tipps und Erfahrungsbericht einer Mutter | Shearts Blog

5 Kommentare zu “Tipps zur Einschulung: Die richtige Schultasche”

  1. Von Janine am Apr 22, 2013

    An den Schulranzenkauf mit unserer Tochter kann ich mich auch noch lebhaft erinnern – auch wenn er inzwischen schon einige Jahre her ist 🙂

    Rosa musste er sein, mit Glitzer und Feen oder doch zumindest Einhörnern drauf. Passform, Größe, Gewicht – alles nebensächlich, nachdem das Lieblingsmodell gesichtet worden war.

    So marschierte sie dann stolz mit dem – zumindest für sie – perfekten Tornister zur Schule.

  2. Von Petra am Apr 22, 2013

    Ich habe den Spieß umgedreht: bevor die Diskussion über Farbe und Motiv losgehen konnte, musste mein Sohn die „Anprobe“ über sich ergehen lassen. Also, in den Fachladen, Modelle anprobiert, bis das Passende gefunden war. Dann haben wir den Laden verlassen und uns online die möglichen Motive angesehen. Er durfte sich drei Möglichkeiten aussuchen, dann bin ich alleine los und habe den Ranzen gekauft. So hatten wir einen passenden Ranzen mit gewünschtem Motiv, ganz ohne heulen und Stress. 🙂 Würd ich jederzeit wieder so machen!

Einen Kommentar schreiben