Lernschwäche – Probleme mit dem Lesen, Schreiben und Rechnen

Der Umgang mit Sprache und das dazu notwendige Sprachverständnis sind von großer Bedeutung für das zukünftige soziale, kulturelle und berufliche Leben unserer Kinder. Ebenso sind mathematische Fähigkeiten, insbesondere das Beherrschen der Grundrechenarten, wichtig für die Entwicklung von Logik und Abstraktionsfähigkeit sowie die Bewältigung vieler Alltagssituationen.
Darum ist es wichtig, dass Kinder die wichtigen Grundlagen des Lesens, Schreibens und Rechnens rechtzeitig erlernen und mögliche Lernschwächen frühzeitig erkannt werden. Bei Lernschwächen, die sich auf das Lesen und Schreiben beziehen, spricht man von einer Lese-Rechtschreibschwäche (auch als Legasthenie bekannt). Hat das Kind jedoch Probleme mit dem Erlernen mathematischer Zusammenhänge, liegt oft eine sogenannte Rechenschwäche (auch als Dyskalkulie bekannt) vor. Mit einem gezielten Fördertraining kann diesen Kindern geholfen werden.

Lese-Rechtschreibschwäche – was nun?

Bei Kindern mit Lese-Rechtschreibschwäche zeigt sich sehr früh eine gewisse Lese-Unlust, ein verlangsamtes Lesetempo und ein ungenaues, fehlerhaftes Lesen. Dies wiederum führt häufig zu Rechtschreibschwierigkeiten. Zudem verwechseln solche Kinder häufig ähnlich klingende Laute (wie o mit u, e mit i) oder sie vertauschen Buchstaben (wie a mit o, d mit g).
Lese-Rechtschreibprobleme haben mehr Kinder, als wir denken. Die betroffenen Kinder sind zumeist durchschnittlich oder sogar überdurchschnittlich intelligent. Die Lese-Rechtschreibschwäche kann durch eine gezielte Förderung der Kinder gemildert oder ganz beseitigt werden. Dies ist besonders wichtig, da das Lesen und Schreiben die Grundlage für jedes weitere Schulfach bilden und sich somit auf die Leistungsfähigkeit Ihres Kindes auswirken.

Was bedeutet Rechenschwäche?

Manche Kinder, die beim Erlernen der Grundrechenarten Probleme haben, leiden unter einer so genannten Rechenschwäche oder Dyskalkulie. Kinder mit einer Rechenschwäche üben fleißig, kommen aber zu keinen sichtbaren Erfolgen. Sie klammern sich an ein Lösungsschema, nach dem sie alle Aufgaben unabhängig von ihrem Aufgabentyp lösen. Darüber hinaus benutzen sie auch in höheren Zahlenbereichen beim Rechnen heimlich oder offen die Finger als Zählhilfe. Sie verwechseln häufig die Grundrechenarten, verdrehen mehrstellige Zahlen beim Schreiben oder Sprechen und auch das Rechnen mit der Zahl Null führt immer wieder zu Fehlern.
Trotz der Rechenschwäche bringen diese Kinder in anderen Fächerübergreifendn gute oder durchschnittliche Leistungen.

Bei Lernschwäche den Experten fragen

Haben Sie den Eindruck, dass Ihr Kind möglicherweise unter einer Lernschwäche leidet? Wenden Sie sich an eine unserer Lese-Rechtschreib- oder Rechen-Schulen.Mittels pädagogischer Tests bestimmen wir, ob Ihr Kind einer speziellen Förderung bedarf und beraten Sie über die geeignete Unterstützung für Ihr Kind. Weitere Informationen finden Sie auf unseren Internetseiten: 

TÜV
Sichere Notenverbesserung
Service-Champion

Überzeugen Sie sich von unseren Leistungen und lernen Sie uns unverbindlich kennen.

schließen
Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und interessenbezogene Anzeigen. Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Weitere Informationen
5140