Servicezeiten Mo-Fr 08:00 - 20:00 Uhr.

Sicher zur Schule – Gefahren im Straßenverkehr

Auf dem täglichen Weg zur Schule sind Kinder im Straßenverkehr einer Menge Gefahren ausgesetzt. Im Vergleich zu Erwachsenen reagieren Kinder auf äußere Reize langsamer. Das erhöht die Gefahr. Außerdem haben Kinder ein kleineres Gesichtsfeld, sie können Geräusche schlechter lokalisieren und lassen sich schneller ablenken.
Deshalb sollten Kinder früh lernen, wie sie sich im Straßenverkehr verhalten müssen und was es zu beachten gilt. Wenn Kinder ein Verhaltensrepertoire für bestimmte Situationen erlernen, können sie in gefährlichen Momenten entsprechend reagieren und den Verkehrsalltag meistern. Neben umfassenden Kenntnissen der Verkehrsregeln gehört auch die Fähigkeit dazu, Situationen im Straßenverkehr richtig einschätzen zu können. So ist neben theoretischen Erklärungen ein praxisorientiertes Training wie im Verkehrskindergarten oder in der Verkehchule hilfreich.

Eltern als Vorbild im Straßenverkehr

Kinder lernen von ihren Eltern außerordentlich viel durch Nachahmung. Unbewusst imitieren sie das Verhalten ihrer Eltern, so auch, wenn sie sie als Fußgänger erleben. Deswegen macht es wenig Sinn, seinen Kindern zu erklären, dass sie nach einer Ampel beim Überqueren einer Straße suchen sollen, wenn Sie selbst nur zwei Schritte von dieser entfernt über die Straße laufen.
Trainieren Sie gemeinsam mit Ihren Kindern das Fußgängerverhalten im Straßenverkehr. Denn nur so kann das Verhalten verinnerlicht und von den Kindern in entsprechenden Situationen angewandt werden.

Sicher die Straße überqueren

Diese Dinge sollte Ihr Kind beim Überqueren der Straße berücksichtigen:

  • Vor dem Überqueren einer Straße immer zu beiden Seiten schauen! Während des Überquerens immer den Verkehr im Auge behalten.
  • Trainieren Sie mit Ihrem Kind das Verhalten am Bus und der Bushaltestelle sowie beim Aus- und Einsteigen.
  • Bei schlechten Überquerungsstellen sollte Ihr Kind ein paar Schritte weitergehen, um eine Fußgängerampel oder einen ruhigeren Bereich zu finden.
  • Lässt es sich gar nicht vermeiden, eine Straße zwischen parkenden Autos zu überqueren, bleiben Sie mit Ihrem Kind an der Sichtlinie stehen und schauen nach links und rechts. Der Stopp an der Sichtlinie muss sich tief im Gedächtnis Ihres Kindes verankern!
  • An einem Zebrastreifen sollte Ihr Kind deutlich die Hand heben, um den Autofahrern seinen Wunsch zur Überquerung zu signalisieren. Machen Sie Ihrem Kind klar, dass es in jedem Fall warten muss, bis alle Autos zur rechten und linken Seite angehalten haben, bevor es die Straße überqueren kann.
TÜV
Sichere Notenverbesserung
Service-Champion

Überzeugen Sie sich von unseren Leistungen und lernen Sie uns unverbindlich kennen.

schließen
Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und interessenbezogene Anzeigen. Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Weitere Informationen
5163