Servicezeiten Mo-Fr 08:00 - 20:00 Uhr.

Ungerechte Noten - was tun?

Noten und verbale Beurteilungen sind ein fester Bestandteil des deutschen Schulsystems. Sie dienen dazu, den Leistungsstand Ihres Kindes auszudrücken. Obwohl es in ganz Deutschland die Notenskala von 1 = „sehr gut“ bis 6 = „ungenügend“ gibt, hat sicherlich jeder schon einmal erfahren, wie subjektiv eine Beurteilung durch Noten sein kann. Denn: Jeder Lehrer setzt seine eigenen Maßstäbe an, die zwar grundsätzlich sehr ähnlich, deswegen aber nicht unbedingt vergleichbar sind.


Das meinen die Noten im Einzelnen:

  • Sehr gut: Die Leistung entspricht den Anforderungen im besonderen Maße
  • Gut: Die Leistung entspricht den Anforderungen voll
  • Befriedigend: Die Leistung entspricht den Anforderungen im Allgemeinen
  • Ausreichend: Die Leistung weist Mängel auf, entspricht den Anforderungen aber im Ganzen
  • Mangelhaft: Die Leistung entspricht den Anforderungen nicht. Es lässt sich jedoch erkennen, dass die notwendigen Grundkenntnisse vorhanden sind und die Mängel in absehbarer Zeit behoben werden können
  • Ungenügend: Die Leistung entspricht nicht den Anforderungen. Die notwendigen Grundkenntnisse sind nicht vorhanden und es ist nicht davon auszugehen, dass die Mängel in absehbarer Zeit behoben werden können.

Noten auf dem Schulzeugnis

Besonders wichtig sind die Noten auf dem Schulzeugnis, entscheiden sie schließlich über Versetzung, zukünftige Schulform oder Abschluss. Dabei setzen sich die Noten auf dem Schulzeugnis aus weit mehr als dem einfachen Notendurchschnitt der Klassenarbeiten zusammen.
Die Noten auf dem Schulzeugnis bestehen aus:

  • allen schriftlichen Leistungen
  • der mündlichen Mitarbeit im Unterricht
  • der regelmäßigen und angemessenen Erledigung der Hausaufgaben
  • dem Ausmaß der nicht erbrachten Leistungen
  • dem Lerntempo
  • Ordnung und Fleiß
  • Arbeitsverhalten

Ungerechte Noten akzeptieren?

Zunächst geht es darum, herauszufinden, ob die Note tatsächlich ungerecht ist oder nicht.
Machen Sie sich hierzu Ihr eigenes Bild. Sprechen Sie als erstes mit Ihrem Kind und lassen Sie sich seine Sicht der Dinge schildern.
Gehen Sie gemeinsam die Noten der Klassenarbeiten durch, lassen Sie sich die Hefte und Hausaufgaben zeigen, tragen Sie die Anzahl der nicht gemachten Hausaufgaben zusammen usw.
Lassen Sie sich anschließend einen Termin bei dem Lehrer geben, der die ungerechte Note vergeben hat, denn: Lehrer müssen die Benotung begründen können.
Bleibt der Lehrer trotz aus Ihrer Sicht angemessener Leistung bei der schlechten Benotung, können Sie sich an den Klassenlehrer oder Fachbereichsleiter wenden. Dieser begutachtet nochmals alle Klassenarbeiten, Tests, benotete Hausaufgaben etc. und beurteilt dann, ob die Note geändert werden sollte oder nicht. Sollte hier immer noch keine Einigkeit erzielt werden, müssten Sie sich in einem nächsten Schritt an die Schulleitung und danach an das Schulamt wenden.

TÜV
Sichere Notenverbesserung
Service-Champion

Überzeugen Sie sich von unseren Leistungen und lernen Sie uns unverbindlich kennen.

schließen
Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und interessenbezogene Anzeigen. Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Weitere Informationen
5165