Die Prüfungssituation

Der Tag der Prüfung ist da. Die Zeit des Lernens und der Vorbereitung ist vorbei. Damit ist die größte Anstrengung schon geschafft. Damit die Prüfung ein Erfolg wird, gibt es aber auch kurz vor und während der Prüfung noch ein paar Dinge zu beachten. Bevor es mit der Klassenarbeit oder dem Test richtig losgeht, ist es sinnvoll, ein paar Vorbereitungen zu treffen.

  • Materialien
    Alle notwendigen Materialien sollten griffbereit am Arbeitsplatz liegen. Das erspart unnötiges Suchen während der Prüfung.
  • Arbeitsheft: Formalia
    Jede neue Arbeit wird auf einer neuen Seite im Arbeitsheft begonnen. Oben an den Rand kommt das Datum. Bei Klausuren in der Oberstufe gibt es statt Klassenarbeitsheften oft nur Lose-Blatt-Sammlungen. Falls einem selbst oder dem Lehrer die Blätter einmal durcheinandergeraten, ist es wichtig, die einzelnen Seiten zu nummerieren und jedes Blatt mit dem eigenen Namen zu versehen. Zur Korrektur sollte man dem Lehrer einen ausreichenden Korrekturrand lassen. So bleiben die Arbeit und die Korrekturen übersichtlich und verständlich. Verfasst man in Arbeiten einen längeren Text, ist dieser in Abschnitte zu gliedern. Absätze machen das Ganze übersichtlicher – auch für einen selbst, wenn man am Ende der Arbeit noch einmal den Text durchgeht.

Auf die Plätze, fertig, los

  • Aufgabeneinteilung: Von leicht nach schwer
    Bei vielen Prüfungen ist es möglich, die Reihenfolge der zu bearbeitenden Aufgaben selbst zu bestimmen. Man sollte zuerst die Aufgaben lösen, die einem leichtfallen. So hat man erste Zähler für gute Noten eingefahren und kann sich in der restlichen Zeit ganz auf die schwierigeren Aufgaben konzentrieren.
  • Schmierzettel
    Schon während der Durchsicht der Aufgabenstellung, zu bearbeitender Texte o. Ä. kommen einem viele Gedanken in den Kopf. Um keine dieser Ideen zu vergessen, ist es sinnvoll, diese auf einem Schmierzettel stichpunktartig zu notieren. Dies hilft, die Gedanken bei der passenden Aufgabe als Lösung parat zu haben und sie strukturiert darstellen zu können.
  • Endkontrolle
    Sind alle Aufgaben gelöst, sollte man die restliche Zeit nutzen, um die Arbeit nach Fehlern zu durchsuchen. Typische Fehlerquellen sind Rechtschreibung, Ausdruck, Wortauslassungen oder logische Fehler. Zusätzlich ist zu kontrollieren, ob man auch alle Aufgaben erledigt hat.

Pause machen

Erstrecken sich Prüfungen über mehrere Stunden, ist es wichtig, Pausen einzulegen. Ist eine schwere Aufgabe gelöst, sind einige Minuten Durchatmen durchaus angemessen. Das ist nötig, um Körper und Geist zu entspannen und die Konzentration aufrecht zu halten. Während einer Prüfung ist es nicht möglich, sich an der frischen Luft die Beine zu vertreten. Dennoch gibt es einige Tricks, um Körper und Geist fit zu halten.

  • Kurz abschalten
    Ein Blick aus dem Fenster lenkt von den Aufgaben ab und gibt neue Energie.
  • Entspannungsübungen
    Kurz die Augen zu schließen und sich auf eine Fantasiereise zu begeben, wirkt entspannend. Arme und Beine kräftig auszustrecken, entkrampft die Muskeln. Auch die angespannten Handgelenke sollte man lockern.
  • Ernährung
    Um neue Energie zu tanken, ist die richtige Ernährung von großer Bedeutung. Hier gilt: Ungesundes vermeiden – Fitmacher wählen. Obst und Mineralwasser sind die beste Verpflegung. Aber auch ein Schokoriegel ist erlaubt, wenn die Nerven ein wenig Aufmunterung brauchen.

Kennen Sie schon unsere Nachprüfungskurse?

TÜV
Sichere Notenverbesserung
Service-Champion

Überzeugen Sie sich von unseren Leistungen und lernen Sie uns unverbindlich kennen.

schließen
Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und interessenbezogene Anzeigen. Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Weitere Informationen
5119