Prüfungen im Unterricht vorbereiten

Im Schulunterricht aufmerksam zuzuhören und wesentliche Inhalte mitzuschreiben sind die Grundlagen jeder Prüfungsvorbereitung. So speichert man schon in der Schule einiges an Wissen für die Prüfung ab. Zu Hause helfen die Notizen, sich die Stunde noch einmal zu vergegenwärtigen. Sie sind eine sinnvolle Ergänzung zur Schulbuchlektüre, da eigene Notizen oft verständlicher sind als der häufig trockene Schulstoff. Wie aber schreibt man effektiv im Unterricht mit?

Es gibt zwei Methoden: Die lineare Methode folgt streng der Unterrichtsstruktur. Auf einem Blatt notiert man Datum und Thema der Stunde sowie alles, was der Lehrer an die Tafel schreibt oder besonders betont – auch die Hausaufgaben. Mit kleinen Zeichen am Rand wie Ausrufe-, Fragezeichen o. ä. markiert man wichtige oder noch unklare Stellen. Das macht die Mitschrift übersichtlich.
Beim Mind mapping notiert man mitten auf dem Blatt den Schlüsselbegriff des Unterrichts. Aus diesem leitet man verschiedene Stränge mit weniger zentralen Themen ab. Hieraus ergeben sich wiederum Unterthemen, die die einzelnen Stränge ergänzen. So zeigen sich immer mehr Querverbindungen, die sich wie eine Landkarte zu dem großen Oberthema aufbauen.

Mündlich Mitarbeit

Die mündliche Mitarbeit im Unterricht ist ein weiterer Bestandteil jeder Prüfungsvorbereitung. Sich aktiv am Unterricht zu beteiligen heißt nicht nur mitzudiskutieren, sondern auch nachzufragen, wenn man etwas nicht verstanden hat. Jeder Lehrer rechnet stets mit Fragen und ist gerne bereit, einen Sachverhalt noch näher zu erläutern. Auf keinen Fall sollte man sich darauf verlassen, dass einem zu Hause ein Licht aufgeht. Ebenso unwahrscheinlich ist, dass der Banknachbar mehr weiß als man selbst. Stellen sich Fragen erst bei den Hausaufgaben, sollte man diese notieren und in der nächsten Stunde den Lehrer fragen. Hausaufgaben sind dazu da, Probleme zu erkennen und im Unterricht gemeinsam mit dem Lehrer zu lösen. Für stille Schüler ist es wichtig, die mündliche Mitarbeit zu trainieren.

Materialien abheften und aufheben

Alle Materialien zum Unterricht sollte man ordentlich abheften und gut aufheben. Das gilt sowohl für Arbeitszettel, Informationsblätter und Texte, die der Lehrer im Unterricht austeilt, als auch für eigene Notizen und Aufzeichnungen. So hat man stets alle Lerninhalte für die Prüfungsvorbereitung beisammen und das zeitintensive Zusammentragen aller Informationen entfällt.

TÜV
Sichere Notenverbesserung
Service-Champion

Überzeugen Sie sich von unseren Leistungen und lernen Sie uns unverbindlich kennen.

schließen
5227